fairaudio HiFi Stereo - HiFi Test - HiFi Magazin

Test: Silberstatic Nr. 1 | Lautsprecher | Preis: 7.990 Euro

Hochspannend?

Silberstatic Nr. 1

Juni 2012 / Ralph Werner

Sein Weg zu Flächenstrahlern begann mit einer Magnepan Tympani, sagt Dirk Jesberger, Entwickler und Geschäftsführer von Silberstatic. Ende der Siebzigerjahre ist er der „Maggie“ bei einem Wuppertaler HiFi-Händler Silberstatic Nr. 1begegnet: „So etwas vergisst man nicht.“ Das stimmt wohl: Ein Vierteljahrhundert später – im Jahr 2005 um genau zu sein – gründete Jesberger sein Unternehmen und befasst sich seitdem auch hauptberuflich mit diesem Lautsprechertypus. Zunächst als Lieferant von Komplettbausätzen und Zubehör für die DIY-Szene, dann, nachdem immer mehr Anfragen nach „Fertig“-Elektrostaten aufkamen, mit klarem Schwerpunkt auf solche.

Vier Lautsprecher gibt es derzeit im Programm, die Silberstatic Nr. 1 bis Nr. 4. Die Nummerierung erfolgt dabei chronologisch, die Nr. 4 ist also das jüngste Baby – und der kleinste Lautsprecher der im nordrheinwestfälischen Viersen beheimateten Manufaktur. Der größte ist die Nr. 2, eine „Tür“ vom Format 200 x 63 cm, aber in diesem Testbericht geht es um den Erstling, die Silberstatic Nr. 1. Sozusagen das Mittelformat – mit ungefähr 160 x 50 cm steht einem da aber auch schon eine recht stattliche Erscheinung gegenüber.

Silberstatic Nr.1 - stattlicher Erscheiung

Kurz zur Erinnerung: Elektrostatische Lautsprecher funktionieren nicht durch die Wechselwirkung von statischen und elektrisch induzierten Magnetfeldern wie beim elektrodynamischen oder magnetostatischen Prinzip der Fall, sondern mittels zweier elektrischer Felder: Das der unter Hochspannung stehenden Folie in der Mitte sowie das im Takt der Musik schwankende, von den sogenannten „Statoren“ (zweier vor und hinter der Folie befindlicher Gitter) ausgehende Feld. So verhält es sich zumindest oft, es gibt auch die Variante, bei der das Musiksignal der Folie zugeführt wird, aber dies ist bei der Silberstatic Nr. 1 nicht der Fall. Allerdings übernehmen bei ihr keine Gitter, sondern Drähte den Statoren-Job. Warum? Eine gute Frage, auf die wir noch zurückkommen werden.

 

 

 

 

 

Im Test:

Lautsprecher:
Silberstatic Nr.1

UVP: ab 7.990 Euro

Vertrieb:
Audiovertrieb Frank Koglin

Telefon: 0203 - 93 46 643

eMail: info@audreal.de

Web: www.audreal.de und www.silberstatic.de


 

Equipment:

Quellen:

analog:

Laufwerk:
VPI Scout II

Tonarme:
SME M2 12 Zoll
VPI JMW 9T

Tonabnehmer:
Denon DL-103
Ortofon MC Rondo Bronce
ZU Audio DL-103

Phono-Vorverstärker:
SAC Gamma Sym

digital:

(SA)CD-Player:
Luxman D-05

Computer & Co:
Logitech Squeezebox 3
Readynas Duo NAS-Server
HP Notebook

DA-Wandler:
Benchmark DAC1 USB

Verstärker:

Vorverstärker:
Octave HP300 inklusive MC-Phonoboard

Endverstärker:
Electrocompaniet AW180

Vollverstärker:
Denon PMA-2010AE

Lautsprecher:

Ascendo System F
Thiel SCS4

Diverses Zubehör, Kabel, Racks etc.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

da steht einem schon eine recht stattliche erscheinung gegenüber