fairaudio HiFi Stereo - HiFi Test - HiFi Magazin

Test: Burmester B10 | Lautsprecher | Preis: 3.480 Euro

Wünsch Dir was

Burmester B10

November 2012 / Markus Sauer

fairaudios's favourite Award 2012Hach ja, Chef einer erfolgreichen Audio-Firma müsste man sein. Wenn man dann einen audiophilen Wunsch hätte, könnte man sich den einfach erfüllen. Das war nämlich wohl der Ausgangspunkt für die hier zu besprechende neueste und kleinste Ergänzung des Burmester‘schen Lautsprecherportfolios (www.burmester.de): die B10. Dieter Burmester brauchte kompakte Monitore für sein Heimstudio, also bat er seinen Lautsprecher-Entwickler Berndt Stark, ihm solche zu bauen.

Tat dieser natürlich, nur so für den Hausgebrauch. Dass die Lautsprecher – in einer erheblich verfeinerten Version – auch als kommerzielles Produkt das Licht der Welt erblickten, ist Händlern und Vertrieben zu danken, die von dem Projekt hörten und meinten, genau so etwas fehle doch noch im Programm.

buemster b10

Mal eben aus der Lameng entwickelt ist die Burmester B10 mitnichten, und so weist sie beispielsweise Chassis auf, die sich sonst – jedenfalls noch – nirgendwo in Burmester-Wandlern finden, und die deshalb unbedingt einer näheren Betrachtung wert sind ...

 

 

 

Im Test:

Kompakt-Lautsprecher Burmester B10

Preis: 3.480 Euro

Vertrieb/Hersteller:
Burmester
Audiosysteme GmbH


Web: www.burmester.de
eMail: Mail@burmester.de
Telefon: 030-787968-92


 

Equipment:

Quelle:

digital:
Laufwerk Heed Obelisk DT, Wandler Heed Obelisk DA

analog:
Laufwerk Garrard 401 in Loricraft-Zarge, Tonarm Alphaso HR100S,
Tonabnehmer Ortofon Cadenza Black, Phonostufe Tom Evans Audio Design
The Groove Plus SRX

Verstärker:

Vorstufe:
Tom Evans Audio Design The Vibe mit Pulse Power Supply

Endstufe:
Bryston 4B SST, Symasym, Naim NAP 155 XS

Lautsprecher:

JBL LSR 6332

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

wunschkind!