fairaudio HiFi Stereo - HiFi Test - HiFi Magazin

Test: Dynaudio Focus 340 | Lautsprecher | Preis: 4.900 Euro

Déjà-vu

Dynaudio Focus 340

 

September 2011 / Ralph Werner

fairaudios's favourite Award 2012Vor ziemlich genau zehn Jahren besaß ich eine dänische Standbox mit Doppelbass, Konusmittel- und Kalottenhochtöner, und so erlebe ich gerade ein Déjà-vu, handelt es sich beim aktuellen Probanden Dynaudio Focus 340 doch auch um eine schlanke Lautsprechersäule mit auf den ersten Blick ähnlicher Bestückung. Meine damalige Dynaudio (www.dynaudio.de) stammte freilich aus der Audience-Reihe, welche in 2008 von den Excite-Dynaudio Focus 340Lautsprechern beerbt wurde, die in der Produkthierarchie des Herstellers unter der Focus-Familie liegen. Gleichwohl werden Erinnerungen wach.

Die Focus-Lautsprecher sind Dynaudios erfolgreichste Modellreihe und besetzen, Zitat: „die wichtige High-End-Mitte“ zwischen der Excite- und der nächsthöheren Contour-Serie. Eingeführt in 2005, wurde die Focus-Reihe jetzt grundlegend überarbeitet und zur diesjährigen High-End-Messe erstmals präsentiert. Die für uns Zweikanaler interessanten Lautsprecher liegen im Preisbereich von 2.000 Euro bis 6.200 Euro das Paar - der Testkandidat, die Focus 340, kommt einen 4.900 Euro zu stehen. Für Heimkino-Freunde ist ein Center mit im Programm, und für Herbst 2011 ist ein Sub angekündigt.

Die Dynaudio Focus 340 ist allerdings keine überarbeitete Version eines älteren Modells, sondern ein komplett neuer Lautsprecher. Der Grund für ihre Einführung lag in einem als zu groß empfundenen Preis- wie Leistungsschritt zwischen den beiden bisherigen Standmodellen der Serie, und so liegt die neue 340er preislich auch ziemlich exakt in der Mitte.

Neben Neuerungen in der Technik wurde auch ein sanftes Facelift vollzogen: Die Focus 340 erscheint hochgewachsen, was aber nicht nur an ihrer Höhe von knapp 1,1 m liegt, sondern auch am generell etwas verschlankten Design der Modellreihe - 22 Zentimeter misst die Focus 340 in der Breite. Schmaler und damit dezenter als bei den alten Modellen sind auch die Chassis-Korbringe geworden, die zudem nun in Silber statt Schwarz gehalten sind, was etwas kontraststärker und damit moderner ausschauen soll.

Dynaudio Focus 340 von oben

Zu den Designänderungen zählen die Dänen auch den Umstand, dass die Treiber nun via Gewindehülsen verschraubt werden, statt mit Spax-Holzschrauben direkt ins Holz - was aber offen gesagt auch an der Zeit war. Außerdem sind neue Oberflächenfinishes hinzugekommen: Klavierlack-Weiß und -Schwarz sowie, von uns geordert, Walnussfurnier. Ich mag Walnuss, das hat was Herrenclub-mäßiges - aber genug der Oberflächlichkeiten.

 

 

 

Im Test:

Stand-Lautsprecher:
Dynaudio Focus 340

Hersteller & Vertrieb:
Dynaudio International GmbH

Telefon: 04108 - 4180-0

eMail: info@dynaudio.de

Web: www.dynaudio.de

UVP: 4.900 Euro


 

Equipment:

Quellen:

analog:

Laufwerk:
VPI Scout II

Tonarme:
SME M2 12 Zoll
VPI JMW 9T

Tonabnehmer:
Denon DL-103
Ortofon MC Rondo Bronce
ZU Audio DL-103

Phono-Vorverstärker:
SAC Gamma Sym

digital:

(SA)CD-Player:
Luxman D-05

Computer & Co:
Logitech Squeezebox 3
Readynas Duo NAS-Server
HP Notebook

DA-Wandler:
Benchmark DAC1 USB

Verstärker:

Vorverstärker:
Octave HP300 inklusive MC-Phonoboard

Endverstärker:
Electrocompaniet AW180

Vollverstärker:
Denon PMA-2010AE

Lautsprecher:

Ascendo System F
Thiel SCS4

Diverses Zubehör, Kabel, Racks etc.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

ein komplett
neuer lautsprecher

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

technik & facelift