fairaudio HiFi Stereo - HiFi Test - HiFi Magazin

Test: Audioplan Kontrast V | Preis: ab 6.300 Euro

Gut Ding ...

Audioplan Kontrast V

Februar 2010 / Jörg Dames

Dass gut Ding mitunter etwas Weile braucht, lässt sich mit Blick auf diesen Testbericht eigentlich gleich doppelt feststellen:

Zum einen geht die Audioplan Kontrast V mit recht deutlichem Abstand als Rekordhalter durch, was die Verweildauer von Testgeräten bei fairaudio betrifft. Seit ungefähr Mitte 2009 ist sie nun bei uns, und pflegt mittlerweile nicht nur ein recht vertrautes Verhältnis mit meiner ab und an in meinen Hörräumen auftauchenden Freundin, die sich von der Formgebung der Kontrast zu ganz eigenen Assoziationen inspirieren ließ („Ach, das Vogelhäuschen ist ja immer noch da!“), sondern enthusiasmierte einen guten Freund (ein ausgewiesener Naim-Fan) von mir, den ich mal einen Nachmittag allein mit der Kontrast im Hörraum ließ, derart stark, dass „sein“ Lautsprecher nun endlich gefunden scheint ...

Aber wie auch immer: Der Grund für den ausgedehnten Besuch - der Test war ursprünglich für den Spätsommer ‘09 geplant - lag schlicht darin, dass Herr Thomas Kühn, der Kopf von Audioplan (www.audioplan.de) uns partout nicht vorenthalten wollte, wie „groß“ (dieses Wörtchen trifft expressis verbis zu, wir wie später noch sehen werden) die Kontrast im Verbund mit der vertriebseigenen Elektronik von Jadis und einigem speziellen Zubehör aufzuspielen vermag. Und tja, nachdem dann endlich nach einiger Verzögerung dieser gemeinsame Termin bei uns stattfand, waren wir mit der Testplanung bis zum Jahresende auch schon durch.

kontrast 1Zum anderem schleppt die Audioplan Kontrast V zweifelsohne schon von Haus aus ein recht hohes Maß an „Weile“ mit sich rum. Im Übrigen eine angenehme Parallele zu meinem letzten Testobjekt, der Quadral Montan VIII - denn persönlich habe ich ja durchaus ein Faible für ausgedehnte Produktevolutionen: So erblickte die allererste Kontrast bereits im Jahr 1981 das Licht der Welt (Bild rechts).

kontrast 2Seinerzeit ein Kompaktlautsprecher, hat die Ur-Kontrast mit der aktuellen Variante recht wenig gemein. Als wahrhaftig blutsverwandter Ahne unseres Probanden geht daher wohl eher die folgende, 1984 auf den Markt gebrachte Kontrast II (Bild links) durch, inklusive dieser sind bis zum heutigen Tage sechs verschiedenen Modelle auf den Weg gebracht worden - von einem hektischen Kommen und Gehen kann mit Blick auf die Modellpolitik des Thomas Kühn nicht gerade die Rede sein.

kontrast V

 

 

 

Im Test:


Stand-Lautsprecher:

Audioplan Kontrast V

UVP: ab 6.300 Euro/Paar

Vertrieb & Hersteller:

Audioplan

Web:
www.audioplan.de

eMail:
info@audioplan.de

Telefon:
07246-1751


 

Equipment:

Quelle:

Fonel Simplicité
Audiomeca Obsession II
Wadia Wadia 170i Transport & Apple iPod & Benchmark DAC1 USB

Lautsprecher:

Thiel CS 3.7
Sehring S 703 SE

Verstärker:

Vor-/Endverstärker:
Accuphase P-5000
Myyrad MXA 2150
Funk LAP-2.V2


Vollverstärker:
Fonel Emotion
Abacus Ampino Rieder
Lua 4040C

Kabel:

NF: Straight Wire Virtuoso

LS: HMS Fortissimo, Reson LSC 350, Straight Wire Rhapsody, Ortofon SPK 500

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

"ach, das vogelhäuschen"

 

 

 

 

 

 

 

die urahnen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

die neuzeit