fairaudio HiFi Stereo - HiFi Test - HiFi Magazin

leserBericht: Hifine Geräte-Kugeln und Raum-Kugeln

Zum Kugeln?

Hifine Geräte-Kugeln

Bericht schreiben ...Sinn und Zweck des leserBericht-Formats ist es, interessante  aus der Feder von fairaudio-Lesern stammende Texte und Artikel uneingeschränkt authentisch wiederzugeben. Sämtliche Meinungen, Ansichten und Empfehlungen, die in diesen Berichten vertreten werden, sind deshalb grundsätzlich die des jeweiligen Autors - und nicht automatisch die der Redaktion.

Ihr fairaudio-Team


 

Juni 2011 / Jürgen Klöfkorn

Beschäftigt man sich in seinem Hobby mit HiFi-Zubehör, so begegnet man allerlei Nützlichem, Erstaunlichem und auch Skurrilem. Ob da immer alles mit rechten Dingen zugeht? So ist es auch mir immer wieder ergangen. Ich habe mich immer wieder durch den Kabeldschungel gekämpft, mit Sprays, Entmagnetisierern und Enhancern angebandelt, Feinsicherungen, Unterlagen und Spikes getestet. Ich probiere gern und bin in diesen Dingen sehr aufgeschlossen, höre erstmal mit eigenen Ohren und versuche dann zu einem Urteil zu kommen.

Dabei ist mir durchaus oft Zubehör begegnet, bei dem sich mir die Wirkungsweise nicht erschlossen hat und bei dem in meiner HifineAnlage auch nichts zu hören war. Oft war etwas zu hören, aber der aufgerufene Preis stand für mich nicht im angemessenen Verhältnis zur vermeintlichen Verbesserung. Dieses Preis-Klangverhältnis wird immer wieder eine ganz persönliche und einsame Entscheidung sein.

Meine Anlage ist im Rahmen meiner finanziellen Möglichkeiten nahezu ausgereizt, alles ist optimiert, vom Strom bis zur Aufstellung der Geräte und der Verkabelung. Wo kann ich also noch ansetzen? Und hier komme ich zu einer beeindruckenden und auch nachdenklichen Begegnung mit einem Zubehör der ganz anderen Art.

Die Rede ist von den Hifine-Kugeln für Geräte und den Raum. Nach einer unkomplizierten Bestellung von zwei Gerätekugeln als Einsteigerpaket ging es für mich an erste zaghafte Versuche. Mit zwei kleinen hölzernen Halbkugeln in den Händen war zunächst die Frage: wohin damit, wie anwenden? Hier hilft die ausführliche Hifine-Website (www.hifine.de) von Peter Kroack weiter, und auch am Telefon erhält man bereitwillig und kompetent Auskunft und Tipps.

Eine Gerätekugel auf der Octave-Vorstufe und eine auf der Pure-Sound-Phonostufe ließen mich schon nach kurzer Zeit aufhorchen, denn es veränderte sich etwas im Klangbild. Durch entfernen und neu platzieren war dieser Effekt leicht zu wiederholen, die Veränderung spielte sich aber doch in einem homöopathischen Bereich ab und war nur von mir zu erahnen. Sollte das alles sein?

Hifine-Kugel auf D/A-Wandler

Einige Zeit später sollte sich die Möglichkeit eines „Hausbesuches“ von Peter Kroack ergeben. Er rückte mit umfangreicher Ausrüstung an, diverse Gerätekugeln in unterschiedlicher Maserung, Raumkugeln unterschiedlicher Größe, bis zur Zylinderform mit bis zu 12 cm Durchmesser. Wir wählten nach einer Einhörphase akustische Musik mit einer Stimme (Youn Sun Nah / Same Girl). Herr Kroack platzierte als ersten Schritt je eine Gerätekugel in der SE-Version zunächst auf den Netzleistenstecker an der Wandsteckdose, die Vorstufe, die Lautsprecheranschlüsse bei den beiden Monoendstufen und natürlich auf den Ayre-QB-9-USB-Wandler, ja, und auch eine Kugel auf das Gehäuse des Mini-PCs ...

Im Test:

Vollverstärker:
Dussun V8

Audiochina GmbH

UVP: 1.200 EUR


 

Equipment:

Quelle:

Audiomeca Obsession II
Creek Destiny

Verstärker:

Accuphase E-212
Classic 6.6
Creek A 50i
Lua 4040C

Lautsprecher:

Thiel CS 2.4
ZU Druid mk4
Sehring 703 SE
Spendor S3/5
Sonics Argenta

Kabel:

NF: Straight Wire Virtuoso, Zaolla Reinsilber NF

LS: Ortofon SPK 500, Straight Wire Rhapsody, HMS Al Cinema