HiFi Lexikon – Highend Audio Begriffe HiFi Stereo - HiFi Test - HiFi Magazin

Sprungantwort

Ähnlich wie die Impulsantwort wird die Sprungantwort auf der Zeitachse gemessen, zeigt aber den Verlauf eines Spannungssprunges an, nicht den eines Impulses. Dass Signal wird also plötzlich "eingeschaltet" und bleibt für den Zeitraum der Messung angelegt. Prinzipiell kann man dies auch als das Ansteuern mit einer unendlich hohen (während des Anstieges) und gleichzeitig mit einer unendlich niedrigen Frequenz (Gleichspannung: Frequenz = Null) ansehen. Die folgende schematische Darstellung verdeutlicht dies:

theoretisch ideale Sprungantwort

Hinsichtlich der ersten zeitlichen Reaktion auf das Signals - das Anspringen des Lautsprechers - gilt das gleiche wie bei der Impulsantwort. Mathematisch betrachtet, ist das Integral der Impulsantwort über die Zeit nichts anderes als die Sprungantwort. D.h. sie liefert die gleiche Information, nur in einer anderen Form - und für manchen Zweck anschaulicher. Die nächste Grafik zeigt ein sehr gutes, schnelles Ansprechen des Lautsprechers, gefolgt von einem gleichmäßigen Abfall:

Beispiel sehr gute Sprungantwort

Die Sprungantwort zeigt das Ausschwingverhalten des Lautsprechers über das gesamte Frequenzspektrum. Ausbrecher nach unten (unter die Nulllinie) deuten auf Phasenfehler hin. Wenn der Messschrieb im Verlauf deutlich auszumachende einzelne Berge oder Peaks aufweist, so ist von einem zeitversetzten und damit nicht optimalem Ansprechen der einzelnen Chassis auszugehen. Man sieht förmlich die zeitlich versetzen Reaktionen der einzelnen Chassis. In den folgenden Grafiken ist gut zu erkennen, wie die einzelnen Chassis zeitversetzt Anspringen (die "Zacken" im Anstieg). Bei der ersten Darstellung ist zudem ein Phasen-Fehler zu vermuten. Das zweite Bild läßt auf ein Drei-Wege-System schließen - der Anstieg ist dreigeteilt:

Beispiel ungünstige  Sprungantwort 1

Beispiel ungünstige  Sprungantwort 2

Zudem kann ein Vergleich der Charts Aufschluss über die "Tiefbassfähigkeit" unterschiedlicher Lautsprecher geben

Über die Maßgeblichkeit der Sprungantwort für das Hörempfinden gilt gleiches wie für die Impulsantwort:

Was unter "Zeitrichtigkeit" verstanden werden soll und wie wichtig diese für eine hochwertige Musikwiedergabe ist, wird zum Teil heftig diskutiert. Unmittelbar einsichtig aber ist, dass ein Lautsprecher, der kurze Signale mit großen Verzögerungen und "längeren Nachwehen", sprich erratischen Ausschwingern, verarbeitet, weder präzise, noch räumlich oder tonal korrekt klingen kann. Rechnerisch lässt sich die Sprungantwort auch über den Frequenz- und Phasengang ermitteln, ein Zusammenhang, der die Bedeutung dieses Parameters für die "akustische Beurteilung" eines Wandlers unterstreicht.

Um einen Lautsprecher hinreichend zu beurteilen, ist das "Lesen" der Sprungantwort alleine aber natürlich unzureichend. Als anschaulicher gelten die Messungen des Frequenz- und Phasengangs in Verbindung mit der Gruppenlaufzeit.

hifi lexikon 
billboard
Buchstabe:  A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y
Stichwort: << zurück | vor >>