Test: Harbeth Super HL 5 Kompakt-Lautsprecher
Preis: ab 2.950 Euro

Kantig und geschmeidig

Harbeth Super HL5

 

November 2009 / Ralph Werner

fairaudio's favourite AwardIst das eigentlich „retro“, wenn man dreißig Jahre lang sein Äußeres kaum verändert? Ich denke nicht. Eher hat es was Charmant-Schrulliges. Oder gar Blasiert-Adeliges, so nach dem Motto: „Schon ganz interessant, wie die jungen Leute heut‘ so rumlaufen. Aber dafür fehlt uns leider die Zeit.“

So orthodox-kistig wie Harbeth jedenfalls baut kaum noch einer - abgesehen von Spendor bei der Classic-Series. Diese Gemeinsamkeit ist aber auch kein Wunder, entstammen beide Firmen doch der gleichen Schule: der der BBC.

Dieser Schule - genauer gesagt: dem „Loudspeaker Research Center“ der britischen Rundfunkanstalt - saß in den Siebzigern ein Mr. Dudley Harwood vor. Sein bekanntester Zögling dürfte der Mini-Kompaktlautsprecher LS3/5a sein (siehe Test Spendor S3/5), an dessen Entwicklung er federführend beteiligt war. 1977 gründete Herr Harwood dann das Unternehmen Harbeth, um die BBC-Erfahrungen in die Praxis umzusetzen, also reale Boxen zu bauen und nicht nur zu entwickeln. Zehn Jahre später wurde Harbeth von Herrn Alan Shaw übernommen, der seitdem - als Eigentümer und Chefentwickler des Unternehmens - das Erbe fortführt.

Von den sechs Boxen, die Harbeth im Angebot hat, sei die Super HL5 das weltweit am meisten nachgefragte Modell, erfahre ich von Herr Bernd Hömke, der in Deutschland den Vertrieb besorgt (Input Audio). Das kann ich mir allein schon deshalb gut vorstellen, weil sich die Preisstruktur des Produktprogramms etwas ungewöhnlichen ausnimmt: Die SHL5 ist das zweitgrößte Modell der Briten, es liegt bei 3 kEuro das Paar, also noch in Reichweite vieler - was für das größte Modell, die Harbeth 40.1, mit 10 kEuro wohl nicht mehr ganz zutrifft. 7.000 extra für den nächsten Schritt? Erstaunliche Schrittlänge! Nun, und die kleinste Harbeth-Box, dieser LS3/5a-Nachfolger, kostet ja immerhin auch schon die Hälfte der Super HL5. Wieso da nicht gleich etwas Erwachsenes nehmen ...?! Ich vermute jedenfalls, dass einige so denken werden.

Harbeth Super HL5

 

 

 

 

 

Im Test:

Kompakt-Lautsprecher:
Harbeth Super HL 5

UVP:
2.950 Euro (Kirsche),
Testmuster: 3.200 Euro
(Rosenholz)

Vertrieb:
Input Audio
Tel. +49 (0)4346 - 60 06 01

eMail:
b.hoemke@inputaudio.de

Web:
www.inputaudio.de


 

Equipment:

Quellen:

analog:

Laufwerk:
Acoustic Solid MPX

Tonarme:
Phonotools Vivid-Two
SME M2 12 Zoll

Tonabnehmer:
Denon DL-103
Ortofon MC Rondo Bronce
Zu Audio DL-103

digital:
audiolab 8000CD
HIFIAkademie cdPlayer

Verstärker:

Phono-Pre:
Aqvox 2 CI MKII

Vorverstärker:
Funk LAP-2
Octave HP300

Endverstärker:
Electrocompaniet AW-180

Vollverstärker:
Accuphase E-212
Lua 4040 C
Myryad MXI 2080

Lautsprecher:

Blumenhofer Mini
Quadral Rondo
Thiel SCS4
ZU Audio Druid mk4

Diverses Zubehör, Kabel, Racks etc.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

ungewöhnliche preisstruktur