fairaudio HiFi Stereo - HiFi Test - HiFi Magazin

Firmenbericht: Besuch bei Octave Audio

Schwarzwälder Röhren

Octave Audio: Herr Hofmann und Frau Speidel

 

Oktober 2009 / Ralph Werner

Dass es in der Nähe von Baden-Baden einen Flughafen gibt, war mir ignorantem Hauptstädter bisher verborgen geblieben. Nun, was soll ich da auch? Sooo betagt fühle ich mich noch nicht, die erste Millionen lässt noch auf sich warten - und ‘nen Spielcasino gibt es von mir aus ein paar Busstationen weiter am Potsdamer Platz.

Ziel der Reise war aber auch gar nicht der berühmte Kurort, sondern Karlsbad-Ittersbach. Hier hat Octave Audio seinen Firmensitz und ein Besuch der traditionsreichen Badischen Verstärkerschmiede war mit dem Firmenchef, Herrn Andreas Hofmann, schon länger verabredet. Seit Ende des letzten Jahres, um genau zu sein - damals war Herr Hofmann bei uns zu Visite, wohl auch, um herauszufinden, ob sein Röhrenamp V 80 im fairaudio-Hörraum standesgemäß tönt ...

Nun, jedenfalls misst die Strecke Karlsbad-Berlin dann doch knapp 700 Kilometer, und da kam der kleine Airport Karlsruhe/Baden-Baden gerade recht. Zumal es eine Direktverbindung gibt und im Flugzeug nur jeder vierte Platz besetzt war. Sehr angenehm. Wie auch die kurze Autofahrt vom Flughafen Richtung Industriegebiet Ittersbach: Statt, wie eigentlich zu vermuten wäre, immer grauer wurde es immer grüner. Am Firmensitz angekommen, schaut es ebenfalls nur bedingt industriell aus ...

Firmensitz Octave Audio

Nach kurzer Begrüßung fragte ich Herrn Hofmann (während ich in den Unterlagen schon mal nach meiner To-Do-Liste krame ...) wie wir die paar Stunden Zeit, bis der Flieger wieder abhebt, am effizientesten nutzen können. Die zwei wichtigsten Termine des heutigen Tages seien 1. Mittagessen und 2. Kuchenessen, wird mir beschienen. Dazwischen könne man dann ja durch die Firma schlendern. Künstlich Stress zu erzeugen ist wohl nicht des Badeners Sache. Unerwarteter Weise beginnt ein ziemlich relaxter Tag, trotz des ständigen Fotografierens und Notierens und der knappen Zeit ...

Im Test:

Vollverstärker:
Dussun V8

Audiochina GmbH
www.dussunpower.org

UVP: 1.200 EUR


 

Equipment:

Quelle:

Audiomeca Obsession II
Creek Destiny

Verstärker:

Accuphase E-212
Classic 6.6
Creek A 50i
Lua 4040C

Lautsprecher:

Thiel CS 2.4
ZU Druid mk4
Sehring 703 SE
Spendor S3/5
Sonics Argenta

Kabel:

NF: Straight Wire Virtuoso, Zaolla Reinsilber NF

LS: Ortofon SPK 500, Straight Wire Rhapsody, HMS Al Cinema

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

statt immer grauer wurde es immer grüner