fairaudio HiFi Stereo - HiFi Test - HiFi Magazin

Firmenbericht: Besuch bei Musikelektronic Geithain

Kulturhistorisch
interessant …

me geithain

Juni 2009 / Jörg Dames

me geithainKennen Sie Geithain? Nun, ich vermute, so richtig von sich Reden gemacht hat dieses südöstlich von Leipzig gelegene, um die sechstausend Seelen fassende Städtchen bisher noch nicht. Dabei sei, so ist dem Geithainer Internetauftritt  zu entnehmen, „die über 800-jährige Stadt Geithain […] ein Geheimtipp für kulturhistorisch Interessierte.“ Nun, wie auch immer: HiFi-Interessierten wird der Begriff Geithain schon so oder so öfter zu Ohren gekommen sein. Und dies wahrscheinlich weniger beim Thema „lauschiger Stadtbummel“ als unter der Überschrift „professionelle Lautsprecher“:

Die Musikelectronic Geithain GmbH, kurz ME Geithain, zählt in Sachen Regie- und Studio-Lautsprecher nämlich unzweifelhaft zur Prominenz im Lande. Nein, kein B-Promi-Status, die Sachsen gehen zweifelsohne als A-Promis durch. Denn nicht nur aus der Studioszene ist allenthalben Wohlmeinendes zu vernehmen, auch die bekannten Rundfunkanstalten setzen in größerem Umfang auf Schallwandler aus Geithain. Die ARD habe man, so versicherte uns Joachim Kiesler, der Chef bei ME Geithain, mittlerweile gar „zu um die achtzig Prozent ausgestattet“. Na, da werden wir beim Sender aber zur Sicherheit noch mal durchklingeln ...

me geithain
Das Firmengebäude - vor langer Zeit war dieses mal ein Kloster.

Der in der Profiszene gewachsene gute Ruf der Sachsen verbreitet sich aber auch zunehmendjochim kiesler durchs HiFi-Lager (wir selbst hatten ja bereits den Standlautsprecher Geithain ME 150 zu Gast). Allein diese erfolgreiche Zweigleisigkeit mag das Thema ME Geithain spannend erscheinen lassen. Aber eben nicht nur: Jeder, der Joachim Kiesler schon mal live oder zumindest am Telefon erlebt hat, weiß, dass der Denker und Lenker dieses Unternehmens wohl als eine „echte Type“  durchgeht – was die Gespräche angenehm kurzweilig und informativ machen kann.

me geithain
Beschaulich geht's zu, vor dem Firmengebäude ...

Zudem – und damit steigen wir am Besten mal ein, bevor wir Blicke in die Entwicklung, die Fertigung und den speziellen Vorführraum der Geithainer werfen – ist das ganze Unternehmen fürwahr „kulturhistorisch interessant“, um mal die einleitenden Worte aufzugreifen ...

Im Test:

Vollverstärker:
Dussun V8

Audiochina GmbH
www.dussunpower.org

UVP: 1.200 EUR


 

Equipment:

Quelle:

Audiomeca Obsession II
Creek Destiny

Verstärker:

Accuphase E-212
Classic 6.6
Creek A 50i
Lua 4040C

Lautsprecher:

Thiel CS 2.4
ZU Druid mk4
Sehring 703 SE
Spendor S3/5
Sonics Argenta

Kabel:

NF: Straight Wire Virtuoso, Zaolla Reinsilber NF

LS: Ortofon SPK 500, Straight Wire Rhapsody, HMS Al Cinema

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

ein geheimtipp?

 

 

 

 

 

 

 

 

a-promi ...

 

 

 

 

 

 

 

 

echte type

 

 

 

 

 

 

 

lauschig ...