testArchiv:


hifi test

D/A-Wandler & Streaming

Advance Acoustic MDX 600

Advance Acoustic MDX 600 D/A-Wandler DAC

Ein vergleichsweise preisgünstiger D/A-Wandler, der nicht nur mit umfangreicher Schnittstellenvielfalt daherkommt, sondern auch klanglich überzeugt: Spielfreudig-rhythmisch, tonal auf der neutralen Seite und frei von digitalen Härten tönt er mit teureren DACs auf Augenhöhe. In Sachen Hochtonauflösung dagegen etwas limitiert. Test Advance Acoustic MDX 600 ...


nach oben

Preis: 450 Euro

Dezember 2012

Colorfly C3

Colorfly C3

Ein portabler Audioplayer, der zwar kein Gapless beherrscht und eine etwas gewöhnungsbedürftige Bedienführung besitzt, dafür aber klanglich auf ganzer Linie überzeugt: Selbst an Kopfhörern mit großen Treibern bleibt der Bass konturiert und druckvoll, sodass ein separater mobiler Kopfhörerverstärker im Grunde keinen Vorteil mehr bietet. Der Colorfly C3 spielt auffallend dynamisch und stellt gerade auch im Zusammenhang mit lärmdämmenden InEar-Hörern ein sehr stimmiges „mobiles HiFi-System“ dar. Test Colorfly C3 ...


nach oben

Preis: 199 Euro

November 2012

Audiolab M-DAC

Audiolab M-DAC

Sehr gut ausgestatteter, praxisnaher Wandler, mit entschlackt und klar wirkenden Mitten, im positiven Sinne unauffälligen Höhen und einem bis ins absolute Untergeschoss drahtig und konturiert gestaltetem Tiefton. Der M-DAC wirkt dynamisch involvierend und besitzt eine präzise Raumausleuchtung. Sehr gutes Preis/Leistungs-Verhältnis. Test Audiolab M-DAC ...


nach oben

Preis: 799 Euro

Oktober 2012

Musical Fidelity M1 Clic

Musical Fidelity M1 Clic

Das „universelle Musik-Kontroll-System für digitale und analoge Quellen“ macht seinem Namen alle Ehre, befand der Autor im Test. Klanglich gehört der M1 CLiC zu den sehr dynamischen Vertretern der Zunft. Er spielt tonal ausgewogen und gibt keinem Frequenzbereich einen eindeutigen Vorzug. Auflösung und Feinzeichnung sind preisklassenbezogen in Ordnung. Zusammen mit dem hier ebenfalls getesteten CD-Laufwerk M1 CDT gewinnt die Auflösung noch. Test Musical Fidelity M1 Clic ...


nach oben

Preis: 1.699 Euro

Oktober 2012

Centrance DACmini PX

Centrance DACmini PX

Der DACmini PX stellt eine Lösung für alle diejenigen dar, die eine platzsparende Kombi aus Vollverstärker, Kopfhörerverstärker und DAC suchen, ohne dabei auf einen analogen Eingang verzichten zu wollen. Echte Assets sind der gut klingende DAC, der tonal sauber, konturiert, flink und dynamisch aufspielt sowie der hervorragende Kopfhörerverstärker. Test Centrance DACmini PX ...


nach oben

Preis: 1.475 Euro

August 2012

Pioneer N-50

Pioneer N-50

Vielseitiger Netzwerkplayer, der als (USB-)DAC dienen und natürlich auch Apple-Produkte auslesen kann. Klanglich zeigte er sich tonal neutral, mit ausnehmendem Talent für feindynamische Differenzierung sowie einer sehr präzisen Abbildung. Gutes Timing, im Tieftonbereich könnte es allerdings etwas schneller zugehen. Test Pioneer N-50 ...


nach oben

Preis: 599 Euro

Juli 2012

Naim ND5 XS

Naim ND5 XS

Intuitiv zu bedienender, Highres- und Gapless-fähiger Netzwerkplayer. Mit kräftigem Bass und sonoren Mitten bringt er insbesondere das rhythmische Moment der Musik sehr gut zum Ausdruck. Die Abbildung von Stimmen und Instrumenten auf der virtuellen Bühne gerät eine Spur üppiger. Test Naim ND5 XS ...


nach oben

Preis: 2.398 Euro

Mai 2012

B.M.C. Audio DAC1

B.M.C. Audio DAC1

Modular erweiterbarer D/A-Wandler, der im „Vollausbau“ inklusive asynchronem USB-HighRes-Eingang sowie einem Vorverstärkermodul mit drei Hochpegelinputs daherkommt. Neutrales Gerät mit voll durchgezeichneten Frequenzbandenden und einem Bass/Grundton-Bereich, der ungewöhnlich differenziert, wenngleich nicht übermächtig tönt. Der B.M.C.-Wandler besitzt eine sehr hohe Auflösung und eine exzellente Feindynamik. Auch der räumliche Eindruck ist hervorragend. Der DAC1 bietet einen hohen Gegenwert fürs Geld. Test B.M.C. Audio DAC1 ...


nach oben

fairaudio's favourite Award

Preis: 3.198 bis 3.798 Euro

März 2012

Hegel HD11 32 Bit

Hegel HD11 32 Bit

Tonal neutraler DAC mit Tendenz zu einem drahtigen, fettfreien Grundtonbereich. Die mittleren Lagen klingen ungemein klar und tragen keine zusätzlichen „Schmeicheleinheiten“ in die Musik. Zu den Stärken zählen: eine ungemein konturierte Basswiedergabe, ein sehr dynamisches Verhalten und eine tiefe, transparente Raumausleuchtung. Test Hegel HD11 32 Bit ...


nach oben

Preis: 1.050 Euro

Januar 2012

Lindemann USB-DAC 24/192

Lindemann USB-DAC 24/192

Der Lindemann USB-DAC bietet eine insgesamt ausgeglichene Gesamttonalität mit eher sanft gehaltenem Präsenzbereich und leichtem Abrunden nach ganz oben hinaus. Das Klangbild ist alles andere als kantig oder kühl - und davon kann so manche Aufnahme profitieren. Anständige Dynamik, involvierende Bühnenillusion. Test Lindemann USB-DAC 24/192 ...


nach oben

Preis: 680 Euro

Januar 2012

Mediaplayer (Foobar, J. River MC, iTunes, Windows Media Player, Rekordbox)

Einen Rechner, einen highfidelen D/A-Wandler und ein anständiges USB-Kabel - mehr braucht’s eigentlich nicht, um Spaß an Musik von der Festplatte zu haben. Obwohl: Welchen Mediaplayer holen wir uns denn nun ins digitale Team? Insbesondere ein Exemplar gefiel dem Autoren weniger gut. Test Mediaplayer (Foobar, J. River MC, iTunes, Windows Media Player, Rekordbox) ...


nach oben

Preis: bis 50 Euro

Dezember 2011

Audio Research DAC8

Audio Research DAC8

Ein D/A-Wandler, der ebenso als neutrales, unbestechlich-ungesoundetes Arbeitsgerät wie als reines Genussmittel taugt. Der DAC8 liefert ein sehr präzises und feinaufgelöstes Klangbild, geht aber zugleich angenehm unverhärtet, mild und unaufdringlich ans Werk. Gerade die Durchlässigkeit von Feinstschwingungen/Obertönen ist offenbar eine der großen Stärken des Amerikaners, der nicht zuletzt deswegen ein besonders Händchen für Klangfarbenfarbendifferenzierung und mikrodynamische „Luft“ aufweist. Test Audio Research DAC8 ...


nach oben

Preis: 5.400 Euro

Dezember 2011

North Star Design Essensio plus

North Star Design Essensio plus

Digital/Analog-Wandler mit Lautstärkeregelung und asynchronem USB-Eingang. Tonal neutral abgestimmt; im Test gefielen insbesondere der konturierte Bassbereich sowie das tief ausgeleuchtete, sehr akkurat aufgebaute „Bühnenbild“. Sehr gute Auflösung fürs Geld. Test North Star Design Essensio plus ...


nach oben

Preis: 1.590 Euro

Oktober 2011

Naim DAC

Naim DAC

Der Naim DAC baut das Klangbild vom Grundton und den mittleren Lagen auf, er spielt dabei insbesondere weniger hell als viele andere D/A-Wandler. Die natürliche Präsentation stimmlicher Lagen und das Talent zur exakten dynamischen Differenzierung überzeugten im Test besonders. Test Naim DAC ...


nach oben

fairaudio's favourite Award

Preis: 2.748 Euro

Juni 2011

Styleaudio Carat-Sapphire und Carat-T2

Styleaudio Carat-Sapphire und Carat-T2

Der D/A-Wandler Carat-Sapphire zeigte sich im Test tonal neutral, sehr spielfreudig und der dynamischen Wiedergabe zugewandt - fast hatte es den Anschein, er betone die Kontraste in der Musik. Mittels des (zusätzlichen) USB-zu-S/PDIF-Konverters Carat-T2 lässt sich ein Computer bequem integrieren. Test Styleaudio Carat-Sapphire und Carat-T2 ...


nach oben

Preis: 675 bis 1.125 Euro (ohne/mit Carat-T2)

Dezember 2010

Sumoh Tiny Amp S30, RipNAS Server S1000, Logitech Squeezebox Classic

Sumoh Tiny Amp S30 RipNAS Server S1000 Logitech Squeezebox Classic

Um gleich drei Geräte geht es in diesem Bericht. Wie gestaltet sich das Handling, will man einen Netzwerkplayer, einen rippenden Server und einen kleinen Digitalverstärker zum audiophilen Leben erwecken? Und was liefert dieser Verstärker in Sachen Klangqualität an die Boxen? Test Sumoh Tiny Amp S30, RipNAS Server S1000, Logitech Squeezebox Classic ...


nach oben

Preis: 1.633 Euro

Oktober 2009

Archos 7 & DVR Station

Archos 7 & DVR Station

Ein Mediaplayer samt Dockingstation, Fernbedienung und großer 320GB Festplatte. Noch einen hochwertigen externen DA-Wandler dazu - und schon steht eine ebenso unkomplizierte wie highendige Lösung bereit, mit der das Thema Festplatten-Musik angegangen werden kann. Test Archos 7 & DVR Station ...


nach oben

Preis: 399 bis 498 Euro

Oktober 2009

Audiodata Audiovolver II

Audiodata Audiovolver II

Test eines leistungsfähigen Audioprozessors, der technisch dank komplexer FIR-Filter-Berechnung in Echtzeit nicht nur feinfühlige Anpassungen des Frequenzschriebs, sondern auch des Zeitverhaltens / des Phasenganges ermöglicht. Ein Vorort-Einmessservice beim Kunden ist integraler Bestandteil des Produkts. Probleme mit Raumeffekten und Lautsprecher-Eigenheiten lassen sich sehr individuell angehen. Test Audiodata Audiovolver II ...


nach oben

Preis: 5.250 Euro

September 2009

Peachtree Nova

Peachtree Nova

Ein Vollverstärker mit D/A-Wandler oder ein D/A-Wandler mit Vollverstärker? Eine gute Frage – die schlussendlich im Test Beantwortung findet. Vielfältige digitale Anschlussmöglichkeiten, eine „Garage“ für Sonos-Netzwerkplayer und ein Vorverstärkerausgang machen das Gerät zusätzlich interessant. Test Peachtree Nova ...


nach oben

Preis: 1.299 Euro

Juni 2009

Digigram VXpocket v2

Digigram VXpocket v2

Klein, kompakt und entspannt musikalisch gibt sich diese Soundkarten-/DA-Wandler-Lösung aus dem Studiobereich, die mit einer eigenen (ASIO-)Treiberlösung daherkommt. In Zusammenhang mit einem entsprechenden Mediaplayer (im Test: foobar) und einem Laptop lassen sich sehr ansprechende Klangergebnisse erzielen. Test Digigram VXpocket v2 ...


nach oben

Preis: 606 Euro

März 2009

Logitech Transporter

Logitech Transporter

„Eine absolut gelungene Synthese aus Streaming-Media-Player und einem konventionellen HighEnd-Gerät“, so das Testfazit. Neutraler Klang, Funktionsvielfalt und intuitive Bedienung. Test Logitech Transporter ...


nach oben

Preis: 1.999 bis 2.228 Euro

Januar 2009

Wadia 170i Transport & Apple iPod

Wadia 170i Transport & Apple iPod

Test einer Laufwerks-Wandler-Kombination der anderen Art: Das Porti "iPod" (also ein Festplatten-Laufwerk) trifft via Wadia-Dockingstation auf einen externen DA-Wandler. Eine interessante Möglichkeit, das Thema neu zu interpretieren. Test Wadia 170i Transport & Apple iPod ...


nach oben

fairaudio's favourite Award

Preis: 459 Euro

November 2008

Apple iPhone & Shure SE530

Apple iPhone & Shure SE530

In der Test-Kategorie "Portis" haben die 6moons-Kollegen diesem Gespann einen Award verliehen - das soll was heißen. "Audiophile Hochauflösung" ist freilich nicht zu erwarten, was dem Autoren allerdings gerade gut gefiel. Test Apple iPhone & Shure SE530 ...


nach oben

Preis: 350 bis 1.000 Euro

Juli 2008

Seite 1 von 1
Artikel pro Seite: 25 | 50 | 100 | 200