testArchiv:


hifi test

Plattenspieler & Phono

VPI Scout

VPI Scout

Im Test überzeugte der Plattenspieler VPI Scout durch feindynamische Fähigkeiten, eine beeindruckende räumliche Darstellung sowie ein ungemein fließendes, gleichwohl aber rhythmisch akzentuiertes Klangbild. Der Scout spielt tonal balanciert, mit kleiner Vorliebe für den Grundton. Nicht unbegrenzt tiefbassfest. Hervorragendes Preis-/Leistungs-Verhältnis. Test VPI Scout ...


nach oben

fairaudio's favourite Award

Preis: 2.200 Euro

August 2009

Einstein Audio The Little Big Phono

Einstein Audio The Little Big Phono

Einsteins MC-Phonovorverstärker The Little Big Phono zeichnet sich durch einen kräftigen, tiefreichenden und wohlkonturierten Bass, farbige und angenehm differenzierte Mitteltonlagen sowie eine ordentliche Portion Hochtonenergie aus. Als besondere Stärken dürfen das lebendige, sehr dynamische Klangbild und die dreidimensional-plastische Abbildungsqualität gelten. Sehr gutes Preis/Klang-Verhältnis, aber kein Ausstattungswunder. Test Einstein Audio The Little Big Phono ...


nach oben

fairaudio's favourite Award

Preis: 2.300 Euro

Mai 2013

Audiomat Phono 1.6

Audiomat Phono 1.6

Die Audiomat Phono 1.6 ist ihr Geld mehr als wert: Sie besticht durch neutralen Klang, hohe Differenzierungsfähigkeit, sehr präzise Abbildung und eine musikalisch-flüssige Gangart. Die Phonostufe fügt der Musik keine emotionale Aufladung bei, vielmehr reicht sie schlicht und ergreifend das durch, was vorne reinkommt. Sound-Spielereien sind ihr also ebenso fremd wie störende Artefakte, Rauschen oder Brummen. Test Audiomat Phono 1.6 ...


nach oben

Preis: 2.300 Euro

April 2014

Rega RP8

Rega RP8

In dieser Klasse einen Plattenspieler zu finden, der Musik lebendiger, mit mehr Drive und Drehmoment darstellt als der Rega RP8, wird schwierig. Auch andere klangliche Tugenden werden nicht vergessen: Tonal gibt er sich ausgeglichen mit leicht sonorem Einschlag, räumlich hochpräzise in der Abbildung bei eher kompaktem denn ausuferndem Bühnenbild. Sehr gutes Preis/Leistungs-Verhältnis. Test Rega RP8 ...


nach oben

fairaudio's favourite Award

Preis: 2.500 Euro (ohne System)

September 2013

Transrotor Figaro

Transrotor Figaro

Die Mischung aus präziser, dreidimensional greifbarer Abbildung, enormer Stabilität, zupackender Kraft und feinsinniger Finesse, die das Transrotor-MC-System an den Tag legt, erlebt man sonst nur bei teureren Tonabnehmern. In diesem Sinne ist das Figaro seinen Preis wert: ein Allrounder, der als Newcomer direkt in der obersten Klasse mitspielt. Test Transrotor Figaro ...


nach oben

fairaudio's favourite Award

Preis: 2.500 Euro

August 2015

Creek Wyndsor

Creek Wyndsor

Creeks erster Plattenspieler zeichnet sich durch tonale Neutralität, erstklassiges Timing und einen "räumlich großen Entwurf" aus. Dynamisch zupacken kann er obendrein - ein gelungenes analoges Debut. Test Creek Wyndsor ...


nach oben

Preis: 2.650 Euro (mit Creek OEM 300-Tonarm, ohne System)

August 2008

Fonel MC Symphony

Fonel MC Symphony

Ausstattung sucht man bei dieser Röhren-Phono-Vorstufe vergeblich - aber dafür wird man klanglich entschädigt: klangfarbenstark, vor allem aber rhythmisch sattelfest und räumlich überzeugend ging es im Test des Phono-Pres von Fonel zu Werke. Maximale Analytik steht dagegen nicht auf der Agenda, eine lebendige Musikpräsentation allerdings schon. Test Fonel MC Symphony ...


nach oben

Preis: 2.850 Euro

August 2008

EAT C-Sharp

EAT C-Sharp

Etwas kräftiger im Untergeschoss, leicht wärmere Mitten und minimal dezenterer in den Höhen – so gibt sich dieser Plattenspieler von der tonalen Seite zu erkennen. Und dabei löst er klassenbezogen sehr gut auf und setzt grob- wie feindynamische Impulse unmittelbar um. Laufwerk und Tonarm verweigern sich auch deutlich hochwertigeren Tonabnehmern keinesfalls – man darf hier also durchaus nach Höherem streben. Test EAT C-Sharp ...


nach oben

Preis: 2.990 Euro

Dezember 2016

Clearaudio Stradivari V2

Clearaudio Stradivari V2

Dieser Tonabnehmer beherrscht die klassischen Tugenden, spielt also tonal korrekt, erfrischend dynamisch und sehr detailreich. Darüber hinaus erfreut das Clearaudio-MC den Hörer mit etwas wärmer temperierten Mitten und satten Klangfarben. Eine ausgezeichnete Stimmreproduktion und stressbefreite Hochtonwiedergabe sind weitere Pluspunkte dieses Systems. Das Stradivari ist ein echter Allrounder auf Highend-Niveau. Test Clearaudio Stradivari V2 ...


nach oben

Preis: 3.000 Euro

November 2015

Transrotor Dark Star Reference

Transrotor Dark Star Reference

Jochen Räkes schwarzes Laufwerk beherrscht die emotionale Ansprache - mit einer kleinen Extraschippe Bass und Grundton gesegnet, sorgt es für einen angenehm vollen, sonoren Vortrag. Zudem spielt der Dark Star gleichzeitig dynamisch und gefühlvoll-fließend. In den obersten Lagen geht es allerdings eher dezent zu. Test Transrotor Dark Star Reference ...


nach oben

Preis: 3.200 Euro (mit 800-S Tonarm, Goldring 2200 System)

Dezember 2009

VPI Classic

VPI Classic

Der Plattenspieler „Classic“ von VPI beherrscht eine insgesamt tonal neutrale Wiedergabe - mit etwas schlankerer Tendenz im Oberbass-/Grundtonbereich. Der Tiefbass wird allerdings schön substantiell und hervorragend durchgezeichnet ans Ohr gebracht. Der Classic agiert sehr dynamisch und spannt einen auffallend großen und sauber gestaffelten Raum auf. Durch die optionale Öl-Bedämpfung des 10,5-Zoll Unipivot-Tonarms kann klanglicher Feinschliff vorgenommen werden. Test VPI Classic ...


nach oben

Preis: 3.200 Euro

Juli 2010

Acoustic Solid Machine Small mit WTB 213

Acoustic Solid Machine Small mit WTB 213

Mit 17 Kilogramm ist die Machine Small das kleine Masselaufwerk von Acoustic Solid: Im Test spielte es erfreulich grobdynamisch und tonal weitestgehend neutral, wenngleich nicht final tiefbassfähig. Der Tonarm WTB 213 machte einen lebhaft-dynamischen Eindruck. Test Acoustic Solid Machine Small mit WTB 213 ...


nach oben

Preis: 3.450 Euro (Kombination)

Januar 2011

Seite 1 von 1
Artikel pro Seite: 25 | 50 | 100 | 200